Bitcoin ist eine digitale Peer-2-Peer Währung ohne zentrale Verwaltung. Sie ist unabhängig von der Geldpolitik einer Zentralbank und entwickelt sich marktgetrieben durch die Aktivitäten der Teilnehmer, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren oder verwenden.

Die Wurzeln der ökonomischen Theorie dieser virtuellen Währung liegen in der "Austrian school of economics", die von den Ökonomen Eugen v. Böhm-Bawerk, Ludwig Mises und Friedrich A. Hayek entwickelt wurde. Die Ökonomen kritisierten das gegenwärtige System des Fiatgeldes der Zentralbanken. Sie sehen in den massiven, politisch motivierten Interventionen der Zentralbanken in den Geldumlauf eine wesentliche Ursache für den Krisenzyklus. Als Ausweg empfehlen sie eine Internationalisierung der Währungen und die Rückkehr zum Goldstandard.

Gegenwärtig ist Bitcoin die populärste Umsetzung einer Währung in Anlehnung an die Konzepte der "Austrian school of economics". Die Software löst mit kryptografischen Methoden vor allem zwei Probleme. Das Kopieren und mehrfache Verwendung der Bits und Bytes, die ein Coin repräsentieren, ist innerhalb des Netzwerkes nicht möglich. Außerdem ist die Gesamtmenge der verfügbaren Coins limitiert.

Darauf aufbauend kann Bitcoin als Bezahlmethode verwendet werden. Viele Dienste im Netz akzeptieren Bitcoins als Bezahlung. Eine Übersicht findet man im Bitcoin Wiki. Man kann Musik, E-Books, einige Hotels, Reisen, Bekleidung, Web- und Mailhosting oder Anonymisieirungsdienste / VPN-Anbieter mit Bitcoins bezahlen. Der Kurs wird dabei von jedem Anbieter selbst festgelegt. Dabei kann es vorkommen, dass der Anbieter vom mittleren Tauschkurs abweicht.

Um mit Bitcoins zu bezahlen, braucht man selbst ein paar Bitcoins. Diese kann man auf verschiedenen Markplätzen gegen reale Währung kaufen oder man bietet selbst Dienst­leistungen gegen Bitcoins als Bezahlung an. Die Markplätze dienen dabei nur zur Anbahnung der Transaktionen "Geld gegen Bitcoin". Der Austausch des reales Geldes erfolgt in der Regel auf direktem Weg zwischen den Beteiligten. Dann bestätigt der Verkäufer den Eingang des realen Geldes, die Bitcoins werden freigegeben und zum Käufer übertragen. Die Procedure kann je nach Zahlungsmethode 1-2 Tage dauern, dass sollte man einplanen.

In der Regel verwalten die Markplätze / Exchanger im Web für Nutzer die gekauften Bitcoins. Das vereinfacht die Nutzung von Bitcoin als Zahlungsmittel, da keine Installation von Software nötig ist. Die erworbenen Bitcoins können aber auch auf den eigenen PC transferiert und lokal verwaltet werden. Hierfür muss ein Bitcoin Client installiert werden.

Lizenz: Public Domain