Die Frage der Finanzierung ist wesentlich für die Bewertung eines Anon-Dienstes.
Wie wird die Entwicklung der Software und die Infrastruktur des Dienstes finanziert und welche Abhängigkeiten ergeben sich möglicherweise daraus?

Tor Onion Router

Die Softwareentwicklung wird durch Spenden finanziert. TorProject.org benötigt pro Jahr 1,2 Mio. Dollar für die Weiterentwicklung der Software und den Betrieb weniger Kern­komponenten des Dienstes. Die folgende Grafik zeigt die Zusammensetzung der Spender für 2009 (Quelle: Tor Financial Report 2009)
Tor Funding Chart
Die Hauptsponsoren der NGOs, Companies und Einzelspender werden veröffentlicht.

Die Spenden der Gruppe "Governments" kommen zum größten Teil von US-Regierungs­organisationen und zu einem kleineren Teil von der schwedischen Regierung. Diese Spenden werden nicht detailierter aufgelistet.

Der Hauptteil der Infrastruktur wird von Enthusiasten finanziert und technisch in der Freizeit betreut. Die Kosten von 600-800 Euro pro Power-Server und Jahr sind als weitere Spenden anzusehen, die in der Grafik nicht erfasst sind. Die Administratoren ziehen keinen Vorteil aus ihrem Engagement, abgesehen von einem Zwiebel-T-Shirt.

JonDonym

In den Jahren 2000-2004 erhielt das Projekt AN.ON als Vorläufer von JonDonym insgesamt ca. 1 Mio. Euro aus dem deutschen Forschungsetat für den Aufbau des Dienstes. Seit dem Ende der Förderung bemüht sich die JonDos GmbH, die Finanzierung durch Premium-Angebote zu sichern. Für dieser Angebote ist eine volumenabhängige Gebühr im Voraus zu bezahlen. Die Einnahmen decken die Kosten für die die Betreuung des Projektes und die Infrastruktur des Dienstes (Mix-Kaskaden und InfoServices).

Die Entwicklung der Software wird zu 70% aus den Einnahmen der Premium-Dienste finanziert und zu 30% aus Forschungsprojekten in Kooperation mit Universitäten.

Invisible Internet Projekt, Freenet und RetroShare

Das Invisible Internet Project, Freenet und RetroShare Project haben einen anderen Weg ohne externe Finanzierung gewählt. Die Entwicklung der Software erfolgt vollständig auf freiwilliger Basis ohne finanzielle Vergütung.

Die Infrastruktur wird durch die beteiligten Nutzer aufgebaut. Jeder Teilnehmer anonymisiert auch Daten für andere Nutzer. Eine ausgeprägte Client-Server-Architektur wie bei JonDonym (und praktisch auch bei Tor) gibt es nicht. Für einzelne Projekte im Invisible Internet Projekt gibt es leistungsfähige Knoten, die von einzelnen Anhängern des Dienstes finanziert und betreut werden.
Lizenz: Public Domain